Ausschreibung: Ich schreibe dir, weil ich volljährig werde - Briefe zur Volljährigkeit

30. September 2008
30. September 2008
Die Volljährigkeit muß 2007/08 erreicht werden.
Themenvorgabe: „ich schreibe dir, weil ich 18 werde – Briefe zur Volljährigkeit“

Beschreibung
Unter dem Titel „ich schreibe dir, weil ich 18 werde – Briefe zur
Volljährigkeit“ ist eine Anthologie geplant, die literarische Texte mit
Gedanken zu diesem Thema beinhalten soll. Die Ausschreibung ist an
Jugendliche gerichtet, die 2007/08 volljährig werden:

Du wirst 18 – was bewegt Dich dabei am meisten? Was ist reizvoll daran,
diese offizielle Schwelle zum Erwachsenensein zu überschreiten? Gibt es
die Magie des Moments? Ist für die Geburtstagsparty Fun und Action
angesagt oder ist der Geburtstag einer wie alle anderen: Ein einfach
ein Jahr älter werden – und nichts weiter?
„Ich muss nicht mehr, wenn ich nicht will“: Wie toll ist diese
Freiheit, endlich eigenverantwortlich bestimmen zu können? Ist diese
Selbstbestimmung das Beste was es auf der Welt gibt, denn niemand mehr
kann Dir Vorschriften machen? Bist Du Dir der neuen Verantwortung
bewusst und wie willst Du sie für Dich und die Gesellschaft wahrnehmen?
Werden Forderungen an Dich gestellt, die Du zwar erfüllen kannst, aber
im Grunde nicht willst? Wie gehst Du damit um? Begleiten Dich Ängste?
Hast Du Träume? Wie siehst Du die Zukunft? Oder ist Deine Einstellung
gegenüber der globalen Entwicklung, der größer werdenden Kluft zwischen
Arm und Reich, den fehlenden Ausbildungsplätzen, den zu entrichtenden
Studiengebühren und dem Klimawandel nicht wichtig, solange Du ein
schnittiges Auto fahren und samstags in die Disco gehen kannst? Wie
politik-, religions- und gesellschaftsverdrossen seid Ihr 18-Jährigen
wirklich? Und was bedeuten zum Beispiel Familienplanung, Freundschaften
oder Auslandsaufenthalte?
Oder einfach nur diese Frage: Was wird Dir nun ganz wichtig mit 18?

Diese Anthologie ist eine Fortsetzung der in dieser Reihe bereits
erschienenen Ausgaben „ich schreibe dir, weil auch ich mir frieden
wünsche – Briefe an Anne Frank“ (2005) und „ich schreibe dir, weil ich
nicht bei dir bin – Briefe an die Schweiz“ (2006).

Ein Honorar wird nicht entrichtet, die Rechte bleiben beim Autor, der
ein Belegexemplar und bei weiteren Buchkäufen Rabatt erhält. Die
Veröffentlichung mit Buchpräsentation ist für Anfang 2009 geplant.

Bewerbung

Die inhaltliche Form des Briefes ist frei wählbar, möglich sind
Gedicht/Prosa/Aufsatz. Reale wie fiktive Gedankenwelten als
Ich-Erzähler oder Figuren können beschrieben werden. Die max.
Seitenzahl liegt bei 2 A4 Seiten, eingereicht als Worddatei per
Diskette oder E-Mail. An den Text angefügt werden müssen
Name/Anschrift/Beruf oder Studienfach und die Bestätigung, der
Verfasser des eingereichten Beitrages zu sein. Zusätzlich ist eine
Kopie des Personalausweises beizulegen als Bestätigung dafür, dass der
Autor 2007/08 18 Jahre wird.

satzgefälle _ büro für kultur, c/o Madeleine Weishaupt
Äußere Sulzbacher Straße 74
D-90491 Nürnberg
Webseite
 

Madeleine Weishaupt
Tel.: +49-(0)911-32 635 25
Fax.: +49-(0)911-32 635 25
satzgefaelle@arcor.de

30. September 2008

" data-share-imageurl="">